Absolventen & Teilnehmer

Erfahrungen Ihrer Kameraden über das Studium zum Wirtschaftsingenieur
  • Lars Steenken, Absolvent WING JG 2013

    „Ich kann jedem Zeitsoldaten dieses Studium nur empfehlen, vorausgesetzt man ist bereit sich auf den Hosenboden zu setzen und zu lernen! Wer sich anstrengt, bekommt hier einen auf dem Arbeitsmarkt gefragten Bildungsabschluss der sogar komplett durch den BFD gefördert werden kann. weiterlesen

  • Marco Knott, Absolvent WING JG 2013

    „Nach meiner Dienstzeit absolvierte ich den Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen für Feldewebel“ an der Bundeswehruniversität in München. Rückblickend eine der besten Entscheidungen meines Berufslebens. weiterlesen

  • Maik Bartuschk, WING-Jg. 2015

    "Ich habe einen technischen Beruf erlernt und bei der Bundeswehr eine Meisterausbildung in derselben Fachrichtung absolviert, deshalb wollte ich meinen BFD nutzen, um mich in diese Richtung weiter zu etablieren. Durch Informationsaushänge in meiner ehemaligen Dienststelle bin ich auf diesen Studiengang aufmerksam geworden. weiterlesen

  • Thomas Spangenberg, WING-Jg. 2015

    "Durch meine integrierte Verwendung in Holloman, USA bin ich als Techniker am Luftfahrzeug Tornado auf diesen Studiengang aufmerksam geworden. Auf der Holloman Air Force Base hatte ich jeweils nach Dienstende bereits mehrere Monate an BFD-Kursen teilgenommen. Mein Ziel war es schon immer, nach der Dienstzeit über den BFD zu studieren..." weiterlesen

  • Manuel Rinker, WING-Jg. 2015

    "Gerade haben meine Kommilitonen und ich die Fernstudienphase abgeschlossen und stehen jetzt unmittelbar vor dem Eintritt in die Präsenzphase, worauf ich mich richtig freue, denn nun geht es endlich ins Vollzeitstudium. Im WING-Studiengang bekommt man die besten Möglichkeiten geboten, um sich ganz und gar seinem Studium widmen zu können. weiterlesen

  • Dimitrij Uschakov, WING-Jg.2014

    "Als Student mit einer rein kaufmännischen Berufsausbildung habe ich bereits fundierte Kenntnisse in diesem Bereich mitgebracht. Der Einstieg in die Ingenieurfächer wurde mir dadurch erleichtert, dass im WING-Studiengang sowohl in den wirtschaftlichen als auch in den technischen Fächern zuerst die Grundlagen vermittelt werden..." weiterlesen

  • Dietrich Luther, WING-Jg.2014

    "Nach meiner Ausbildung und mehreren Weiterbildungen, die ich während meiner Dienstzeit bei der Bundeswehr absolvierte, sowie durch Teilnahme an mehreren BFD-Maßnahmen konnte ich mir bereits eine große Wissensbasis in verschiedenen Bereichen aufbauen. weiterlesen

  • Boris Ladovic, WING-Jg. 2014

    „Für das Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen habe ich mich entschieden, weil ich nach der Bundeswehrzeit beruflich noch einmal weiterkommen will. Besonders gereizt hat mich dabei die Herausforderung, meinen Wissenshorizont erweitern zu können und gleichzeitig meine persönlichen Grenzen kennen zu lernen. weiterlesen

  • Carina Thomaschewski, Jg. 2014

    „Vor meinem Dienstzeitende wollte ich mich rechtzeitig nach einer beruflichen Alternative umschauen, die mir auch Spaß machen würde. Weil ich die Verbindung von Wirtschaft und Technik besonders interessant finde, habe ich mich dann über den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen informiert. weiterlesen

  • Thomas Thielemann, WING-Jg. 2013

    "Für das Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen habe ich mich entschieden, weil das Angebot der halbjährigen Vorbereitungsphase einzigartig ist. Da mein Schulabschluss schon zehn Jahre zurückliegt, war es sehr hilfreich, die Grundlagen in Mathematik und Physik aufzufrischen, um im weiteren Studium erfolgreich zu sein. weiterlesen

  • Christian Peschik, WING-Jg. 2013

    "Nachdem ich mich über die Fördermöglichkeiten durch den BFD informiert hatte, wollte ich die Chance nutzen, nach dem Bundeswehr-Dienst ein Studium aufzunehmen. Als Techniker mit Abitur fiel meine Wahl auf den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. weiterlesen

Das gemeinsame Studieren, in kleinen Gruppen mit Menschen die alle einen ähnlichen Werdegang bei der Bundeswehr haben, birgt Vorteile da schnell eine Funktionierende Gemeinschaft entsteht! Mir persönlich hat der Wirtschaftsingenieur B.E. einen nahtlosen Zugang in das Berufsleben ermöglicht, welcher ohne Studium so nicht denkbar gewesen wäre. Die Inhalte, welche mir in den Vorlesungen vermittelt wurden, helfen mir heute im beruflichen Alltag sehr weiter!“

 Der Studiengang ist modular aufgebaut und auf aktuelle Inhalte abgestimmt. Der Abschluss machte mir den Übergang zwischen Bundeswehr und ziviler Wirtschaft sehr einfach. Ich kann den Studiengang nur weiterempfehlen.“

Obwohl ich mich schon an Hochschulen in meiner Lausitzer Heimat beworben hatte, habe ich mich letztendlich aufgrund der engen persönlichen Betreuung und der geringen Jahrgangsstärke sowie den sehr guten Voraussetzungen einer Campusuniversität für diesen Studiengang an der Universität der Bundeswehr München entschieden. Im dienstzeitbegleitenden Vorbereitungskurs konnte ich mein schulisches Wissen auffrischen und wurde zielgerichtet auf die darauf folgende Fernstudienphase vorbereitet. Während der Vorbereitungsphase pendelte ich monatlich einmal am Wochenende zur Universität. Beide Phasen wurden durch Webkonferenzen ergänzt und waren dadurch für mich als aktiven Soldat optimal abgestimmt. Ich befinde mich nun endlich im Vollzeitstudium auf dem Campus und erfahre mit meinen Kommilitonen einen wunderbaren Zusammenhalt. Das Studieren in Lerngruppen steigert die Motivation weiterhin und begeistert uns von Tag zu Tag. Das harmonische Lernumfeld erhöht meiner Meinung die Aussicht auf einen erfolgreichen Studienabschluss. Beruflich möchte ich mich möglichst breit aufstellen und plane, nach dem Bachelor in ein interessantes Betätigungsfeld einzusteigen."

Nach der nun erfolgreich abgeschlossenen Fernstudienphase freue ich mich riesig, im November 2016 in das Präsenzstudium an der Universität der Bundeswehr München zu gehen. Schon während der Fernstudienphase gefiel mir vor allem der enge persönliche Kontakt zu den Kommilitonen, Dozenten und Professoren und zur Programmkoordination per Telefon, Webkonferenzen und in den Vorlesungen, was mich vom Studienkonzept voll überzeugt hat. Mich reizt es, neue Herausforderungen anzustreben und mein technisches Wissen stetig weiter auszubauen. Diesen Sommer absolviere ich zusätzlich ein Forschungspraktikum an der Fakultät für Maschinenbau der UniBw München. Nachdem ich in den letzten zwei Jahren auch persönliche Hürden bewältigen musste, um das Studium aufnehmen zu können, habe ich hier die optimale Unterstützung gefunden, um meine beruflichen Ziele zu verfolgen."

Sogar als frisch gebackener Vater kann ich Studium und Familie gut miteinander vereinbaren, indem ich die Woche über hauptsächlich an der Universität bin und dann das Wochenende mit meiner Familie verbringe.

Ein besonderer Vorteil ist auch die individuelle Betreuung und das Lernen in einer homogenen Gruppe mit Leuten, die alle den gleichen beruflichen Hintergrund haben. Auch Fachgebiete, mit denen man vorher noch keine Berührung hatte, lassen sich mit der entsprechenden Vorbereitung schnell erschließen.

Nachdem ich bei der Bundeswehr bereits meine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und IT-Projektleiter absolviert habe, erweitere ich nun meine ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse und bekomme nochmal einen feineren Blick für die technischen Details.

Ein Studium nach der Bundeswehr kam für mich vor allem deswegen in Frage, weil ich mich mit einem Bachelor-Abschluss super auf dem Arbeitsmarkt positionieren kann."

Außerdem ist aus meiner Sicht die Fernstudienphase sehr zu empfehlen, weil man hier in den naturwissenschaftlichen Fächern auf das Niveau gebracht wird, das man später im Studium braucht und bereits ein großer Teil der Inhalte aus der später folgenden Präsenzstudienphase erarbeitet wird.

Wenn man wie ich aus der kaufmännischen Ecke kommt, sollte man zwar bereit sein, etwas mehr Zeit in die technischen Fächer zu investieren, kann dann aber schnell aufholen. Die intensive Betreuung ist einzigartig, von den Dozenten wird stets auf Fragen eingegangen und wir haben auch regelmäßigen Kontakt zu den akademischen Leitern des Studiengangs. Auch untereinander haben wir von Anfang an einen engen Austausch gepflegt und wir treffen uns auch am Abend zum gemeinsamen Lernen in unseren Teams.

Das Studieren im kleinen Rahmen mit ehemaligen Kameraden unterscheidet sich damit sehr vom Studienbetrieb an einer öffentlichen Hochschule und ist vor allem viel effektiver. Durch das Studium kann ich meine eigenen Fähigkeiten noch erweitern, indem ich mir zusätzlich das technische Verständnis für Produktionsabläufe aneigne. Das bietet mir die beste Option für meinen beruflichen Weg nach der Bundeswehr, weil einem als Wirtschaftsingenieur eine ganze Bandbreite an Berufen offen steht."

Da Wirtschaftsingenieure nahezu in allen Unternehmensbereichen eingesetzt werden und zumeist an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft arbeiten, entschied ich mich für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, weil mir dieses Studienfach einen flexibleren Berufseinstieg ermöglicht.

Durch die abwechslungsreichen Themenbereiche bietet der Studiengang Vielfältigkeit und ein umfassendes Wissen, das später im Berufsalltag problemlos umgesetzt werden kann. Noch während meiner Dienstzeit als Militärkraftfahrlehrer wurde ich durch die Fernstudienphase sehr gut auf das weitere Studium vorbereitet. In dieser Zeit konnte ich bereits die optimalen infrastrukturellen Bedingungen kennenlernen, die mir in der Präsenzstudienphase zugutekommen.

Außerdem erleichtert einem die hervorragende Organisation durch das Betreuungsteam den Umstieg von der Dienstzeit in Uniform in das Studentenleben wesentlich, so dass man sich dadurch voll und ganz auf das Studium konzentrieren kann. Auch die zur Verfügung gestellten vielfältigen Einrichtungen der Universität Bundeswehr in München und die persönliche Betreuung durch das „campus advanced studies center“ optimieren das Lernen an der Universität. Auf dem Weg zum Bachelor-Abschluss leisten die kompetenten Professoren und Dozenten Unterstützung, die immer ein offenes Ohr für Fragen und Probleme sowie ein reges Interesse am Erfolg der Studierenden haben.

In diesem Studiengang werden durch viele Projektarbeiten der Arbeitsalltag eines Wirtschaftsingenieurs und das Erarbeiten von Informationen unter zeitlichen Belastungen und Termindruck simuliert. Dies bereitet auf den späteren Arbeitsalltag vor, in dem unter Zeitvorgaben Leistungen abzuliefern sind.

Nach dem Bachelorabschluss erstrebe ich eine Tätigkeit auf wirtschaftlicher Ebene – bestenfalls in leitender Position – in einem technischen Unternehmen."

Die Vorbereitungsphase hat mir geholfen, wichtige Grundkenntnisse für das kommende Studium aufzufrischen und mir gleichzeitig die Möglichkeit gegeben, in meinen eigenen Lernrhythmus hineinzukommen. Klar muss man sich bewusst sein, dass einem im Studium auch etwas abverlangt wird, aber es macht mir Spaß, mich weiter zu bilden und herauszufinden, was man noch lernen kann.

Durch das Studiengangsteam fühle ich mich stets sehr gut betreut. Besonders gefällt mir das persönliche Engagement der Dozenten, die Fragen stets offen gegenüber stehen und deutliches Interesse am Studienerfolg der Teilnehmer zeigen. Fachlich hat mich der Studiengang insbesondere deswegen angesprochen, weil ich aufgrund meiner Tätigkeit als technischer Berater in der Rüstungsindustrie bereits an wichtigen Schnittstellen zwischen Konstruktion und wirtschaftlicher Seite Erfahrungen sammeln durfte.

So kenne ich zum Beispiel die Aufgaben eines Projektmanagers und erhalte durch das Studium Einblick in die für einen Wirtschaftsingenieur relevanten Bereiche. Die Verbindung zwischen Technik und Wirtschaft ist nicht nur spannend, sondern wird auch zunehmend wichtiger.

Ich kann mir deshalb gut vorstellen, als Wirtschaftsingenieur ins zivile Berufsleben einzusteigen. Dass mir der Bachelorabschluss den Weg zu einem attraktiven Gehalt ebnet, ist für mich ein entscheidender Vorteil des Studiums.“

Beim Beratungsgespräch auf der Jobmesse wurde schnell klar, dass ich mit meiner Begeisterung für Mathematik auch für die technische Seite des Studiums die richtigen Voraussetzungen mitbringe. Meine persönlichen Schwerpunkte liegen im Bereich Betriebswirtschaftslehre und Projektmanagement.

Für meine berufliche Weiterentwicklung finde ich aber nicht nur die fachliche Spezialisierung in den Aufgabengebieten eines Wirtschaftsingenieurs wichtig, sondern auch die Qualifizierung für einen attraktiven Arbeitsplatz auch nach der Bundeswehrzeit, was mir durch das Bachelor-Studium ermöglicht wird.

Während der Fernstudienphase lassen sich Lernen und Arbeiten gut miteinander verbinden, wenn man Prioritäten setzt. Dass die Professoren dabei immer für Fragen erreichbar sind und auch auf individuelle Anliegen eingehen, bietet mir eine optimale Unterstützung.

Mit dem Studium noch in der aktiven Dienstzeit zu beginnen bringt mir den Vorteil, dass ich im Vergleich zum Studium an anderen Fachhochschulen weniger als drei Jahre für meine Weiterbildung einplanen muss.“

Des Weiteren finde ich es angenehm, dass alle in meinem Jahrgang einen ähnlichen beruflichen Hintergrund besitzen und wir uns somit auf Anhieb gut verstehen. Dieses Studium passt zu mir, weil ich mein Wissen aus Ausbildung und Berufsleben damit ideal weiter verwenden kann.

Die Kombination aus Health Care, Ingenieurwissen und Betriebswirtschaft ist ein vorteilhafter Mix, der in der Wirtschaft sowie im Öffentlichen Sektor auch in Zukunft gesucht wird. Aus diesem Grund liegt meinerseits ein großes Interesse beim Management und der BWL, am meisten freue ich mich aber auf das Fach Informationstechnologie.

Während der dienstzeitbegleitenden Fernstudienphase waren besonders die Präsenzwochenenden hilfreich, weil man sich bei den Vorlesungen voll und ganz auf das Studium konzentrieren kann.

Durch die unkomplizierte und intensive Betreuung durch die Dozenten sowie die unter den Kommilitonen gebildeten Lerngruppen werde ich optimal durch mein gesamtes Studium begleitet."

Mein besonderes Interesse gilt den Studieninhalten aus dem ingenieurwissenschaftlichen Bereich, z.B. Fächer wie Konstruktion, da ich mich als Werkzeugmacher gut in diesen Dingen auskenne und ich außerdem einen technischen Schulzweig besucht habe.

Während der dienstzeitbegleitenden Studienphasen haben mir die Präsenzwochenenden immer wieder einen Motivationsschub gegeben und mich auch für die Selbstlernphasen angespornt. Für meinen weiteren beruflichen Weg habe ich mir vorgenommen, später in der Nähe meines Heimatortes zu arbeiten, gerne würde ich auch in den öffentlichen Dienst gehen.

Im Bachelor-Studium erlerne ich alles Wichtige Schritt für Schritt. Daher fühle ich mich gut auf meine weitere Laufbahn vorbereitet."